Unser Chlaushöck vom 6. Dezember 2017

Vor genau einem Jahr trafen sich 58 Turnkameraden mit ihren Partnerinnen am gleichen Ort, was in unserer  am Jubiläumsabend vom 6. Oktober präsentierten Jubiläumschronik „Der Männerturnverein Ürikon 1967-2017“  auf Seite 111 in Wort und Bild festgehalten worden war. Und auch diesmal wurde der Samichlausabend wieder zu einem vollen Erfolg, die Stimmung für die diesmal 57 Teilnehmenden fröhlich und heiter. Der festlich geschmückte, gediegene Saal des Maison Truffe an der Laubisrütistrasse 52  mit seinem reichgeschmückten Tannenbaum erfreute uns wiederum alle. Ebenso empfanden wir grosse Freude an den wunderschönen Bhaltis, die Erna Flück in einer Art von gefalteten weissen  Ballonen und den von ihr gestickten roten Samichläusen (mit einer Schoggi-Kugel im Gesicht !)  in wochenlanger Arbeit als wahre Kunstwerke hergestellt hatte. Zur guten Stimmung trug schliesslich bei, dass Philip Hänggi aus Anlass von seinem kürzlichen 60. Geburtstag den Apéro offerierte und der ganze Abend als letzter Anlass des Jubiläumsjahres 2017 nochmals  aus der Vereinskasse gesponsert wurde.

Organisator Urs Flück führte wiederum gekonnt durch den Abend. Nicht immer klar wurde uns indessen, wen er jeweils mit seinen Schilderungen unserer Faustballspiele meinte. Zwei Dinge schienen allerdings festzustehen. Fast ein Loch in der Decke schoss nicht so selten Kamerad Jean Py, während Edi Zollinger mit seinem Ball jeweils weit  liebevoller umging und diesen vor Schussabgabe  häufig streichelte und gleichsam liebkoste. Beabsichtigt war aber auch bei ihm, für die eigene Mannschaft jeweils einen Punkt herauszuschinden.  Wiederum genoss man das feine und reichliche Fondue Chinoise-Buffet mit zahlreichen Fleichsorten, Riesencrevetten, den feinen Pommes Frites, Teigwaren, Reis und diversem Gemüse sowie Pilzen und Früchten.  Und dies alles, bevor man sich  am ebenso reichhaltigen Dessertbuffet  mit den zart schmelzenden Truffes und den so guten Cremen und Glacen „eindecken“ konnte, - eine wiederum wahrlich lukullische Angelegenheit ! …..

Der Abend verflog wie im Nu bei guten Gesprächen an den Tischen, aber auch vor der Latrine, wo man die zahlreichen  Dankes- und Lobesbriefe und –karten an das Haus studieren konnte und sich natürlich auch überlegen musste, ob es nicht auch uns gut anstehen würde, in diese Lobeshymnen einzustimmen.  Mit fortschreitender Zeit wurden an den Tischen übrigens auch persönliche Dinge besprochen. So wurde nicht nur die Gemeindeversammlung vom Montagabend mit dem Auftritt des Gemeindepräsidenten aus Val Müstair nochmals „durchgenommen“, sondern erfuhr man  auch etwa, - sozusagen als Highlight -  wer denn  nun neuerdings mit wem verlobt ist. Nach 23 Uhr lichteten sich die Reihen, und es blieb nur noch ein harter Kern rund um unsere Üriker Rebbauern Andrea und Martin Wetli, die den Abend offensichtlich ganz besonders zu geniessen wussten.

Alle Teilnehmenden bedankten sich zum Abschied bei den Organisatoren Urs und Erna Flück, und dieser Dank soll hier nochmals auch schritlich zum Ausdruck kommen !

PS: Die weissen Ballone entpuppten sich als kunstvoll gefaltete Weihnachtssterne. 

Fotos; von Urs Flück u. Fredi / Bericht: Fredi Rechsteiner/7.12.2017